Artikel vom
18. März
2021

Heute: Yannick Sempert im Interview

SW: Servus Yannick, schön, dass du dir etwas Zeit genommen hast. Gerade in der aktuell fußballfreien Zeit ist es für die ASV-Fans eine großartige Sache, euch in den mittlerweile sehr beliebten Interviews oder Portraits etwas besser kennen zu lernen! Steigen wir gleich ein Yannick? Alter, Gewicht, Schuhgröße?

YS: (Lacht) Ok, also mittlerweile bin ich 23, leider war ich bisher verletzt und konnte der Mannschaft noch nicht wirklich helfen. Aber ansonsten bin ich ganz zufrieden, ich konnte schon im Oktober wieder Laufeinheiten absolvieren. Aktuell liege ich bei 79Kg bei 1,86m. Aber wo wir gerade beim Thema sind: Bei meinen Laufeinheiten im Oktober habe ich dich schon vermisst? Wolltest du hier eigentlich nicht mit trainieren?

SW: (Räuspert sich) Ich hatte da eine sehr schmerzhafte Verhärtung im hinteren Wadenbereich.
Ansonsten wäre ich deine 100 Meter aber sehr gerne mitgelaufen! Aber wir schweifen ab Yannick (lacht): Erzähl uns bisschen was über deine bisherigen Stationen und Erfolge?!

YS: (Lacht) Ah ja! ?‍♂️ Also, angefangen Fußball zu spielen habe ich 2016 bei Phönix Schifferstadt. Meine größten fußballerischen Erfolge hatte ich sowohl in der Jugend als auch in der Aktivität bei Phönix in Schifferstadt. Ich konnte dort mit dem größtenteils gleichgebliebenen 97er-Jahrgang zu C- & B-Jugend-Zeiten in die Regionalliga aufsteigen. Das war schon richtig genial. Einen weiteren Höhepunkt konnte ich dann mit unserem aktuellen Trainer Ediz Sari feiern, als wir bereits im ersten gemeinsamen Jahr mit Phönix Schifferstadt in die Landesliga aufgestiegen sind. Im Anschluss ging es für mich dann sogar für eine Saison in die Oberliga nach Dudenhofen, bevor ich letztendlich zur Saison 20/21 zu euch nach Fußgönheim in die Verbandsliga Südwest gewechselt bin.

SW: Da bleibt ja nur zu hoffen, dass du hier bei uns in Fußgönheim zur neuen Saison angreifen kannst und wir dich endlich auch mal live am Ball sehen. Yannick, was machst du eigentlich beruflich? ( ASV Insider Witz, beide müssen lachen)

YS: Aktuell bin ich froh mit meinem Job im Risikomanagement bei einer Bank in Frankfurt einen krisensicheren Arbeitsplatz zu haben. Neben meiner Arbeit im Risikomanagement hält mich aber auch meine Freundin daheim sehr aktiv (schmunzelt), sodass ich auch die aktuell schwierige Zeit sehr kurzweilig bisher überstanden habe.

SW: Was sind deine Ziele beim ASV? Bevor du antwortest: Wir müssen in Fußgönheim, aufgrund der vergangenen und schwierigen Jahre, aufpassen, deshalb schiebe ich es hier nochmal ein: Beim ASV ist träumen natürlich immer erlaubt und ihr seid Sportler und ehrgeizig und es ist daher verständlich, auch für den Vorstand, das junge, ehrgeizige Spieler in der Verbandsliga als Ziel die Oberliga haben. Das nur vorweg. Da ich euch alle jetzt fast ein Jahr kenne, gibt es keinen von euch in der ersten Mannschaft der hier abhebt. Ihr seid alle super Jungs und wir sind alle sehr stolz auf euch! So jetzt darfst du Yannick!! Musste ich noch kurz mit anbringen.

YS: Ja, danke Stefan für die Worte. Wir spüren natürlich euer Vertrauen im Vorstand und auch bei unseren Betreuern und Trainern, ob es ein Horst Schramm, Osman Boyraz, die Trainer Ediz und Pietro sind, alle verfolgen hier die gleichen Ziele, das ist für die Mannschaft wirklich sehr wichtig. Auch was hier an den Spieltagen für ein Programm gefahren wird, motiviert uns alle enorm. Aber zu meinen Zielen, nach denen du gefragt hast: Auch ich möchte, wie viele in der Mannschaft, mit Fußgönheim natürlich sehr gerne Oberligaluft schnuppern. Aber wir alle wissen natürlich auch, um das zu erreichen müssen wir es zunächst schaffen uns in der Verbandsliga zu stabilisieren. Bleiben wir fit, verstärken wir uns punktuell und bleiben als Mannschaft zusammen, ist alles möglich! In Fußgönheim finde ich alles wieder was mir wichtig ist, deshalb fühle ich mich schlichtweg pudelwohl. Und wenn ich das noch an alle Fußgönheimer gerichtet sagen darf, weil du es angesprochen hast: keine Sorge, wir bleiben alle auf dem Boden und wollen euch attraktiven Fußball mit vielen Toren liefern, dafür trainieren wir hart! Alle freuen sich, wenn der Ball auch bei uns im Amateurbereich wieder rollen darf!

SW: Yannick, ich danke dir für das Interview, bleib gesund und bis bald im Sportpark.

Im Interview Stefan Wehe (Marketingvorstand ASV1898) mit Yannick Sempert.