Artikel vom
22. Juni
2021

Quelle: Die Rheinpfalz, Montag, 21. Juni 2021, Thomas LeimertVERSÖHNUNG IST ANGESAGTWie eine neue Führung den ASV Fußgönheim neu aufstellen will – Ligaverbleib das große sportliche ZielDer ASV Fußgönheim hat schwierige Zeiten hinter sich gebracht und wäre ohne den Saisonabbruch 2020 vermutlich abgestiegen. Mit einer neuen Führung, die seit knapp einem Jahr im Amt ist, soll es aber aufwärts gehen. Nicht nur sportlich, sondern auch infrastrukturell und finanziell.„Viele Fußgönheimer hatten nach den Turbulenzen der Vergangenheit dem ASV den Rücken gekehrt. Wir wollen Dorf und Verein wieder miteinander versöhnen“, sagt Stefan Wehe. Der 48-Jährige, ein umtriebiger Machertyp, hat das Ressort Marketing, Sponsoring und Öffentlichkeitsarbeit übernommen und will mit Vereinschef Andreas Kirsch, dessen Stellvertreter Roland Albers sowie den Geschäftsführern Giuseppe Vitale und Klaus Weiler den Fußball-Verbandsligisten ASV auf Vordermann bringen. „Das Vereinsleben lag quasi brach. Wir haben uns zunächst um die Helfer im Klub gekümmert, von denen viele vor dem Absprung standen“, sagt Wehe.25 SponsorenDie Fußgönheimer haben nach Wehes Aussage inzwischen knapp 25 Sponsoren gewonnen und einen Business-Klub gegründet, dessen Mitglieder sich regelmäßig treffen sollen. „Es ist gut, wenn sich die Sponsoren untereinander kennen, das kann zu Synergieeffekten führen“, glaubt Wehe, der in Ludwigshafen-Ruchheim ein IT-Unternehmen leitet. In Andreas Döring sei ein professioneller Fotograf gewonnen worden, der das Marketingteam verstärke und die sozialen Kanäle bearbeite.Clubheim renoviert„Wir haben das Clubheim renoviert und modernisiert“, nennt Wehe eine weitere Verbesserung. Ein Medienraum wurde eingerichtet, in dem Besprechungen oder nach Heimspielen die Pressekonferenzen stattfinden sollen. Für die Schiedsrichter wurde ein neuer Rechner angeschafft, auf dem die Unparteiischen nach den Partien die Spieldaten eingeben können. Eine feste Einlaufmusik und ein spezielles Torjingle soll es zur neuen Saison auch geben. „Zudem ist es uns gelungen, den Verein massiv zu entschulden“, betont Wehe. Schließlich ist der ASV Fußgönheim Teil des neuen Jugendfördervereins Rhein-Haardt, dem außerdem die Nachbarvereine ASV Maxdorf und SV Ruchheim angehören. „Mit Kontinuität in den Führungsgremien wollen wir eine Entwicklung prägen“, formuliert Wehe ein Vorhaben der neuen Crew.Damit der in der vergangenen Runde signifikant gestiegene Zuschauerzuspruch bestätigt oder gar erhöht werden kann, muss sich auch auf dem Spielfeld Erfolg einstellen. „Im sportlichen Bereich müssen wir unbedingt stabiler werden“, spielt Trainer Ediz Sari auf die wechselhaften Leistungen in der abgebrochenen Saison 2020/21 an. Der Coach sieht seine Mannschaft für die neue Spielzeit in der Breite viel besser aufgestellt. „Weil bei 18 Teams der Abstieg droht, lautet unser Ziel, in der Liga zu bleiben. Wenn wir das erreicht haben, bin ich hochzufrieden“, verdeutlicht Sari. Die Euphorie schüren, aber gleichzeitig zu hohen Erwartungen dämpfen, dürfte eine seiner Hauptaufgaben sein.Spiellenker Ismail Imre wegDer Trainer bedauert den Abgang seines Spiellenkers Ismail Imre, der nach langer Verletzungspause zu Türkspor Mannheim wechselte. Die Oberliga-erfahrenen Martin Rau (29, Abwehr) und Meridon Haxhija (23, offensives Mittelfeld) aus Speyer sowie die von Südwest Ludwigshafen gekommenen Frederik Tilger-Kuhn (28, Tor) und Daniel Fichtner (20, Defensivallrounder) sind gute und zielgerichtete Verpflichtungen. Das gilt auch für Samsidindino Sonko (20), ein Lieblingsschüler Saris, der den Mittelstürmer schon in Schifferstadt trainierte.